Utz Brocksieper

Der Künstler und seine Werke im Skulpturenpark PAMPIN

Ausstellung in der Kunsthalle 2007 - SinnFormen

Utz Brocksieper - Skulpturen 1973-2006 und Neues vor Ort 2007

Mit der großen Werkschau von Utz Brocksieper wurde der Skulpturenpark am 7. 7. 2007 eröffnet. Zu diesem Ereignis schuf der Künstler vor Ort drei neue in Stil, Größe und Material sehr unterschiedliche Skulpturen, die aber alle drei für Mut-machen, Zuversicht, Zukunftsoptimismus stehen: PAMPINER KEIL aus Stahl - als Symbol für aufbrechende Kräfte/Energie, MIKADO aus ehemaligen Strommasten - als Symbol für Aufwärtsstreben/Weiterentwicklung, PAS DE DEUX aus Eisenplatten - als Symbol für Gemeinsamkeit/Kooperation. Lust am Leben.

Entstehung des PAMPINER KEILS

Für die Ausstellung SinnFormen hat Utz Brocksieper drei große Skulpturen vor Ort hergestellt - darunter den PAMPINER KEIL, der ein Wahrzeichen des skulpturenparks PAMPIN ist. Die Aufstellung dieses Monumentalobjekts ist in einer Fotoserie festgehalten worden. Sie zeigt den Keil in voller Größe, also auch die Konstruktion des im Fundament verankerten Basisteils. Und sie veranschaulicht die schwierigen Bedingungen, unter denen der Keil in die Erde gelassen wurde.

Der PAMPINER KEIL gilt als Symbol für Aufbruch, Neuanfang, Entwicklung. Dass er diesem Anspruch gerecht wird, zeigt der Vergleich von 2007 mit 2017: damals stand der Keil in einem kahlen Umfeld, heute ist er eingebettet in üppige Natur.